So einfach

Ich dachte, es wäre schlimm, ohne Regenschirm zu gehen, denn der Regen war heftig. Ich war bald nass bis auf die Haut und meine Kleidung klebte. Die Strassen waren leer gefegt, so war ich ganz allein auf der Welt.

Ich hätte nicht gedacht, dass alles so schnell verschwinden kann.
Meine Schuhe quietschten während ich niemandem begegnete. Niemandem, der mich mit grimmigem Blick hätte anschauen können. Niemandem, der mich aus Versehen mit seinem Regenschirm gepiekst hätte. Ich ging, und es war plötzlich so einfach.

So einfach, glücklich zu sein, ganz ohne Ziel.

Veröffentlicht in: Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.