Viel zu nah

(only in German)

Logline

Subtiles Drama über eine Frau, die versucht, ihre Lust auf Leben zu stillen, indem sie in das Leben einer Anderen eindringt.

Kurzinhalt

Renate (57) verliert nach 40 Jahren ihre Arbeit im Kaufhaus. Um gegen die Leere anzukommen und von einer Lust auf ein neues, anderes Leben getrieben, beginnt sie, ihre Nachbarn zu beobachten und deren Handlungen nachzuahmen. Als Mia (28), eine extravagante  Künstlerin im Ferienapartment gegenüber auftaucht, ist Renate sofort fasziniert. Sie folgt Mia zwei Tage lang auf Schritt und Tritt, fotografiert exakt dasselbe und nimmt unter einem Vorwand Kontakt auf.  Als sich herausstellt, dass Mia vor kurzen Mutter geworden ist, aber damit hadert, wittert Renate eine Chance, sich Mia weiter anzunähern, indem sie sich als „Ersatzmutter“ anbietet, damit Mia sich wieder der Kunst widmen kann. Renate geht vollkommen in der Mutterrolle auf, holt ein Leben nach, das ihr verwehrt blieb, doch noch immer scheint etwas zu fehlen. Unauffällig versucht Renate, sich noch mehr Dinge aus Mias Leben anzueignen, was diese zunehmend misstrauisch macht. Die Spannung zwischen den beiden Frauen wächst und endet im Eklat.

Geplante Länge: 90 Minuten

Exposé und Dialogprobe (PDF): Download Broschüre Nürberger Autorestipendium 21/22

Bei Interesse, das ganze Drehbuch zu lesen, bitte eine Mail an kontakt**at**clairewalka.de schreiben.

Dramaturgische Beratung: Hilde Bechert
Enstanden im Rahmen des Nürnberger Autorenstipendiums Drehbuch

Die Drehbuchentwicklung wurde gefördert von